Stadtsparkasse Augsburg setzt auf DSGF.regio – auch bei der Marktfolge Aktiv im Privatkundengeschäft

Köln, 02.10.2017 Die Stadtsparkasse Augsburg dreht an ihren Stellhebeln und übergibt neben Prozessen auch Personal an die DSGF. Die DSGF übernimmt 53 Mitarbeiter aus der Marktfolge Passiv und 18 Mitarbeiter aus der Marktfolge Aktiv im Privatkundengeschäft. Die Umstellung auf ProzessPlus (PPS) erfolgt im selben Zuge.

Vor dem Hintergrund von Niedrigzinsen, Digitalisierung und überbordender Regulatorik setzen zunehmend Finanzinstitute individuelle Optimierungsmaßnahmen auf. Nach intensiver Prüfung stellte die Stadtsparkasse Augsburg fest, dass eine interne Optimierung der Marktfolge Passiv und Marktfolge Aktiv im Privatkundengeschäft an gewisse Grenzen stößt. Daher entschied sich die Stadtsparkasse Augsburg nach der Stadtsparkasse München und der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert für das Modell DSGF.regio. Mit DSGF.regio wird eine sofortige und perspektivische Optimierung der Personal-Sachkosten erreicht. Rolf Settelmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Augsburg: "Die DSGF kann Mengen bündeln und erzielt so Skalen- und Synergie-Effekte, die zu signifikanten Kostensenkungspotenzialen führen, die uns zugute kommen. Zudem haben wir den Vorteil, dass wir durch die normale Fluktuation von einer dauerhaften Personalkostenreduzierung profitieren, da wir  selbst keine Nachbesetzungen vornehmen müssen."  

Das Modell DSGF.regio

Das Modell hilft Sparkassen, ihre Prozesse zu optimieren, ohne gleichzeitig Personal abbauen zu müssen. Ein oder mehrere Geschäftsfelder werden innerhalb der Sparkasse abgekapselt und komplett, d.h. einschließlich Steuerung und Prozesshoheit, an die DSGF übertragen. Die DSGF beschäftigt die Mitarbeiter der Sparkasse – in Form einer "Gestellung" – weiter. Regional bleibt alles beim Alten, denn die Mitarbeiter verbleiben am bisherigen Standort. Die DSGF mietet die entsprechenden Räumlichkeiten von der Sparkasse. Die gestellten Sparkassen-Mitarbeiter partizipieren an standortübergreifenden Entwicklungsmöglichkeiten, können im Zuge der allgemeinen Arbeitsteilung für alle Standardprozesse eingesetzt werden und können zudem auch für andere Mandanten arbeiten. So sind die Produktionen zu jeder Zeit abgesichert. Damit wird eine emotional verträgliche Auslagerung auf die DSGF realisiert, ohne Mitarbeiter freizusetzen.  

Prozessumstellung auf PPS-Standard

Zu Beginn des Projektes findet eine umfassende Analyse der IST-Prozesse statt. Mit Cut over werden diese Prozesse sukzessive auf Standardprozesse (PPS) der DSGF umgestellt. Damit gehen diese Prozesse automatisch in die virtuelle Fabrik der DSGF über. Eine frühzeitige und sukzessive Prozessumstellung auf PPS-Standard in der Sparkassen-Finanzgruppe steigert die Produktivität und sichert die Qualität auf höchstem Niveau.  

Herzstück der Sparkassen: Marktfolge Aktiv

Erstmalig wird bei einem DSGF.regio-Projekt auch die Marktfolge Aktiv an die DSGF übertragen. Die für die Baufinanzierungsbearbeitung und Darlehensbuchhaltung im Privatkundenbereich zuständigen Mitarbeiter wechseln mitsamt ihren Aufgaben am 1. März 2018 zur DSGF. Die Prozesse werden zum Umstellungstag vollständig auf die PPS-Dienstleisterprozesse der DSGF umgestellt, die Aufträge können somit standortübergreifend ebenso in der virtuellen Fabrik bearbeitet werden. Die DSGF digitalisiert die zur Bearbeitung notwendigen Unterlagen vor Bearbeitung. Im DSGF-Workflowsystem "Kredit Live" werden Aufträge und Unterlagen vollautomatisch verbunden und den Mitarbeitern an unterschiedlichen Standorten zur Bearbeitung zugewiesen. Dies bringt mehrere Vorteile: Der Standort Augsburg wird so gegen unplanmäßige Ausfälle und unerwartete Mengenspitzen abgesichert und es wird eine gleichbleibend schnelle Bearbeitungszeit und Qualität gewährleistet. Die neuen Kollegen können sich nun standortübergreifend über ihr Fachgebiet mitsamt der komplexen rechtlichen Rahmenbedingen austauschen und ihr Spezialwissen einbringen.  

Sozial verträgliche Personalgestellung

„Die Mitarbeiter der Stadtsparkasse standen bei allen Überlegungen an oberster Stelle. Daher war es uns besonders wichtig, den Übergang von der Stadtsparkasse Augsburg in die DSGF intensiv zu begleiten. Für die neuen Kollegen finden neben einer Willkommensveranstaltung auch Workshops statt, um sich in der DSGF schnell zurechtzufinden. Ab Produktionsstart werden für die ersten drei Monate DSGF-Führungskräfte in Augsburg vor Ort sein, um die neuen Kollegen bestmöglich zu unterstützen. Im Gegenzug wird den Augsburger Kollegen angeboten, für zwei Wochen an einem DSGF-Standort mitzuarbeiten. Damit wird nicht nur die Zusammenarbeit gefördert, sondern Arbeitsweisen und Prozesse sehr praxisnah und gut verständlich vermittelt“, erklärt Norbert Baumgärtner, Sprecher der Geschäftsführung der DSGF.

 

Link zur Pressemitteilung