Sparkasse Günzburg-Krumbach

„Wir haben uns für die elektronische Kreditakte entschieden, weil wir dadurch gleichzeitig Kosten senken und die Qualität erhöhen können. Durch das Nachverfolgungstool der DSGF ist der gesamte Digitalisierungsprozess lückenlos dokumentiert und für alle Beteiligten transparent. Durch die Leistung der DSGF können wir einen direkten Mehrwert für unsere Berater und damit auch für unsere Kunden schaffen.“

Wolfgang Härtl
Bereichsleiter Kreditsekretariat

Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert

„Unsere Mitarbeiter sind das Herzstück unserer Sparkasse, daher steht bei allen Überlegungen die Sozialverträglichkeit an oberster Stelle. Als Pilotsparkasse haben wir unsere Marktfolge Passiv an die DSGF übergeben und in allen Phasen des Projektes auf volle Transparenz gesetzt. Das zahlt sich aus: Unsere Mitarbeiter fühlen sich ernst genommen und sind stolz auf ihre neue Rolle im „DSGF-Kompetenzteam“.

Wolfgang Busch
Vorstandsmitglied

Sparkasse Lörrach-Rheinfelden

„Wir haben uns für eine Zusammenarbeit mit der DSGF entschieden, weil sie führend im Bereich Zahlungsverkehr in der Sparkassen-Finanzgruppe ist. Die Überleitung in das System hat reibungslos und termingerecht funktioniert. Die DSGF hält uns jederzeit den Rücken frei. Bei Spitzen oder krankheitsbedingten Ausfällen können wir uns auf kurzfristige Unterstützung verlassen. Dabei schätzen wir besonders, dass wir – ohne Abstimmung mit der DSGF – täglich selbst entscheiden können, in welchem Umfang wir Belegmengen (von 0 bis alles) bearbeiten lassen können."

Jürgen Gisin
Leiter MSZ Passiv und Verwaltung

Sparkasse Mittelfranken-Süd

Seit mehr als 10 Jahren ist die Sparkasse Mittelfranken-Süd ein Mandant der DSGF Bayern (ehemals transactio). Im Verlaufe der Zusammenarbeit wurde die Partnerschaft sukzessive ausgebaut. Noch während die DSGF Bayern in den Kinderschuhen steckte, lagerte die Sparkasse Mittelfranken-Süd ihren Zahlungsverkehr zur benachbarten transactio aus. Eine Pionierrolle nahm die Sparkasse Mittelfranken-Süd bei Einführung des digitalen Rechnungsbuchs ein.

„Als Haus, das sich frühzeitig neuen Herausforderungen stellt und klar auf seine Kernkompetenzen konzentriert, hat sich die Sparkasse Mittelfranken frühzeitig mit der Auslagerung von Back-Office-Prozessen auseinandergesetzt. Insbesondere bei der Einführung des digitalen Rechnungsbuchs haben wir überlegt, wo unsere Stärken liegen und welche Aufgaben besser durch einen Dienstleister übernommen werden können. Mit dem Rechnungsbuch haben wir ein im Haus akzeptiertes Produkt implementiert, das Vorteile für das Rechnungswesen, wie auch den prozessbeteiligten Bereichen bringt. Die DSGF beweist sich in der Weiterentwicklung als Partner auf Augenhöhe und erfüllt somit aus unserer Sicht ihren Anspruch, Prozessgestalter innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe zu sein.“

Hans Jürgen Rohmer
Vorsitzender des Vorstands

Sparkasse Mittelsachsen

„Das Kreditanalyseportal stellt maßgeschneiderte Leistungen nach individuellem Bedarf zur Verfügung. Die Beauftragung und der Abruf erfolgen online einfach per Mausklick. Die DSGF hat damit eine nutzerfreundliche Plattform geschaffen, die in der täglichen Praxis einen nachweisbaren Mehrwert leistet und unsere Abwicklungsprozesse beschleunigt."

Holger Nerlich
Vorstandsmitglied

Sparkasse Neu-Ulm – Illertissen

„Wir haben den Bereich Drittpfändung an die DSGF übertragen, da die Abwicklung durch gesetzliche Änderungen immer komplexer wird. Der Zeitaufwand, die Anforderungen an die Qualifikation unserer Mitarbeiter und damit auch die Kosten steigen kontinuierlich an. Die Fachexperten der DSGF können die Prozesse effizient bearbeiten und sind auf dieses Thema spezialisiert. Hierdurch gewinnen wir sogar mehr Qualität. Die Kosten können wir auf Basis unseres Pfändungsbestandes transparent kalkulieren. Ebenso können wir uns auf einen termingerechten und reibungslosen Ablauf verlassen.“

Michael Josiger
Gruppenleiter Sonderkredite/Kreditabwicklung

Stadtsparkasse München

„45 Prozent der Verwaltungskosten der Sparkassen entfallen auf Back-Office-Leistungen. Wir haben in diesem Kostenblock großes Einsparpotential gesehen und die gesamte Marktfolge Passiv mit über 100 Mitarbeitern und fast 200 Prozessen an die DSGF übergeben. Durch die Auslagerung an die DSGF sparen wir perspektivisch einen Millionenbetrag ein. Die DSGF hat spezielle Software und IT für diese Prozesse, die sich für uns allein gar nicht rechnen würde.“

Dr. Bernd Hochberger
Vorstandsmitglied