Das DSGF.regio-Modell hilft Sparkassen, ihre Prozesse zu optimieren, ohne gleichzeitig Personal abbauen zu müssen. Ein oder mehrere Geschäftsfelder werden innerhalb der Sparkasse abgekapselt und komplett, d.h. einschließlich Steuerung und Prozesshoheit, an die DSGF übertragen.

Zielsetzung

Personalkosten reduzieren ohne Personal freizusetzen, klingt auf den ersten Blick nach einer Zwickmühle. Das Modell DSGF.regio unterstützt Sparkassen bei der Bewältigung dieser Aufgabe.

Die Sparkasse überträgt ganze Bereiche, wie die Marktfolge Aktiv oder Marktfolge Passiv, komplett an die DSGF.

Die DSGF übernimmt nicht nur die Prozesse, sondern beschäftigt auch die Mitarbeiter der Sparkasse in Form einer Personalgestellung (gem. TVöD) weiter. Die Mitarbeiter bleiben dabei weiter bei ihrer Sparkasse angestellt.

Auch regional bleibt alles beim Alten: Die DSGF mietet die entsprechenden Räumlichkeiten von der jeweiligen Sparkasse, so dass die Mitarbeiter am bisherigen Standort verbleiben.

Sukzessive stellt die DSGF die Geschäftsvorfälle auf die PPS-Standardprozesse der DSGF um und integriert sie somit in das Produktionsnetzwerk der DSGF.


DSGF.regio-Chart1.jpg

Umsetzung

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte bei einer Zusammenarbeit

Absicherung der SLA: Durch das Produktionsnetzwerk der DSGF erfolgt eine standort- und teamübergreifende Bearbeitung, so dass Ausfälle und Spitzen aufgefangen werden können.

Reduzierung der Aufwendungen: Reduzierung der Kosten für die Sparkassen durch Erstattung der Personalkosten (HTV-Niveau), Reduzierung des Overheads im Institut, Optimierung der Prozesse 

Auslagerung der Marktfolgen: Die Sparkasse profitiert durch die Vorteile der Vollauslagerung.

Weitere Unterstützung: Die DSGF unterstützt mit ihrem Know-how und dem OSPlus-Administrationsservice bei den Releases der Finanz Informatik (FI). 

PPS-Transformation: Die Prozesse werden beim Übergang zur DSGF automatisch an die PPS-Soll-Welt angepasst und damit wird der Einsatz der Standard-FI-Technik forciert.

Reduzierung der Komplexität: Durch die Abgabe von Spezial-Know-how wird die Komplexität in der Sparkasse reduziert. 

Verbleib am Standort: Der Verbleib der Mitarbeiter am Standort entlastet die Personalplanung. 

Sozialverträglichkeit: Das „weiche Auswachsen“ des Personals im DSGF.regio-Modell fungiert sozialverträglich. Eine Nachbesetzung der notwendigen Kapazitäten erfolgt durch die DSGF (Entlohnung dann nach HTV).

Arbeitsplatzsicherung: Die Möglichkeit zur Bearbeitung des Drittmandantengeschäftes sichert den Arbeitsplatz bis zum Ausscheiden. 

Know-how-Transfer: Potenzialentfaltung der Mitarbeiter durch einen standortübergreifenden Know-how-Transfer


DSGF.regio-Standorte

Mit unserem Modell DSGF.regio sind wir regional stark vertreten und an diesen acht DSGF.regio-Standorten vor Ort: Augsburg, Bremerhaven, Ludwigshafen, Merseburg, München, Nürnberg, Schleswig und Velbert.

DSGF_Deutschlandkarte_DSGF.regio-Standorte_Ludwigshafen_web.png